this is Lea

Morale

Tja, drei Monate sind vergangen seit 2017 angefangen hat und ich habe meinen Vorsatz gebrochen. Ich hasse mich selber. Auf der Party auf der ich gestern war, war ich so betrunken wie noch nie. Und ich habe etwas gemacht was ich mir selber nie verzeihen kann. Ich kann da mit niemandem drüber rede, nicht mal mit meiner besten Freundin weil ich mich so sehr schäme. Ich habe tatsächlich angefangen mich selber zu mögen. Ich war einfach rein, habe mit keinen Typen mehr was gehabt, war einfach normal. Und dann gestern habe ich alles was ich mir selber aufgebaut habe zerstört. Ich habe mit jemandem rumgemacht und es war sehr krass. Sehr...intim. Ich finde mich selber einfach nur noch ekelig, ich möchte nicht länger ich sein. Es muss sich was verändern. Ich muss meine Vorsätze wieder aufnehmen und durchziehen. Damit ich wieder in den Spiegel gucken kann ohne mich vor mir selber zu ekeln.

1 Kommentar 18.3.17 21:50, kommentieren

Er 2

Die nächsten zwei Wochen verliefen gut. Er hat sich wirklich angestrengt, wir haben so gut wie durchgehen geschrieben. Am 16.10 habe ich dann eine Party gemacht. Gegen 12 Uhr habe ich ihn angerufen und gefragt, ob er noch rüber kommen möchte. Zugegeben, es verlief alles ziemlich chaotisch und ich konnte Hilfe gebrauchen. Hilfe war er eher weniger. Wir haben viel geredet und uns geküsst und wir haben zusammen auf einer kleinen Couch geschlafen. Am nächsten Morgen hatten wir beide Knutschflecke, obwohl nicht mal mehr als knutschen lief. Und dann, als alle weg waren, kam die Einsicht. Trauriger Weise kam sie drei Wochen zu spät. was hatte ich getan. Wieso hatte ich ihn zurück genommen? Ich hatte unglaublich viele Schuldgefühle und ein richtig schlechtes Gefühl gegenüber der ganzen Sache. Ich hatte sogar mit dem anderen Mädchen geschrieben. Ich wusste dass sie ihn ihn verliebt war, doch das war ich doch irgendwie auch oder? Ich hatte ihr bevor ich mit ihm geredet habe gesagt, dass die Sache für mich durch wäre und ich ihn wahrscheinlich nicht mehr nehmen würde nach der ganzen Sache. Doch ich habe es trotzdem getan. Weil seine Worte zu gut taten. Also habe ich das einzig richtige getan. Ich habe mir eingeredet, dass ich keine Gefühle für ihn hätte. Ich habe mich mit ihm getroffen und wir haben es beendet. Vielleicht hatte ich in dem Moment tatsächlich keine Gefühle für ihn, auf jeden Fall keine die an der Oberfläche waren, sie waren vergraben unter Schmerz und Schuld und Gewissensbissen. Doch so oft wie ich seit dem an ihn gedacht habe, bezweifle ich das. Ich weiss, dass ich das richtige getan habe, auch wenn es sich nicht hundert Prozent richtig angefühlt hat. Mein Kopf hat über mein Herz gesiegt. Und was habe ich nun? Ein angespanntes Verhältnis ihm gegenüber, die Andere hasst mich (was im übrigen nicht gerechtfertigt ist, da sie das selbe mir angetan hat) und immer noch keine Liebe. Aber immerhin ein reines Gewissen. Und darauf kommt es doch an... oder? Immerhin muss ich mich selber noch für eine ziemlich lange Zeit ertragen. Ob mit Liebe oder ohne.

24.11.16 17:14, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung